Aktuelles

Giacomo Puccini
Messa di Gloria

22. November 2017
Stadtpfarrkirche Fehring

Genau 20 Jahre zuvor, am 22. November 1997, gab der damals neu gegründete Chor cantART mit einem bunt gemischten Programm von Chormusik aus allen Richtungen sein erstes Konzert im Festsaal der Hauptschule Fehring.

Zu seinem 20-jährigen Bestehen beschenkte cantART sich und sein Publikum mit der Aufführung eines besonderen Werkes – der Messa di Gloria von Giacomo Puccini für zwei Solostimmen, Chor und Orchester.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.12.2012 - Weihnachtsfeier Advent 2012

Begleitet wurde unsere Weihnachtsfeier wieder einmal von einem pointierten Jahresrückblick unserer Birgit Maier.

cantART 2012

... Ein Rückblick soll es sein,
was wir gemeinsam ham erlebt, hört zu was mir dazu fiel ein ...

Was stand bei uns auf dem Programm?
Mit Leanders 40er fing es an.
Am 29. Februar, am Mittwoch nach dem singen,
ließen wir beim Stadtkeller die Gläser erklingen.
Wir haben gegrübelt – was schenken wir dir,
natürlich ´ne Torte – wie ein Klavier.
Ohne mich selber jetzt zu viel zu loben
fingen 8 Mädels in den Ferien an zu proben
für das Ständchen, das wir brachten dir
der Text stammt klarerweis´ von mir.
Doch ohne Bettina hätten wirs nicht gemeistert
und uns alle mit dem „Badewasser“ so begeistert!
Durften es gar 2x singen und auch in Graz zum Besten bringen.

Doch da war noch was an dem Tag.
Die Kirche von Maria Grün zu finden
(mit super Wegbeschreibung) ein jeder vermag.
Eine Top-Leistung von Leander es war
mit uns erstmal zu proben, dann ab nach Hause, und holen Tochter Julia.
Denn sie sollte gesegnet/getauft werden
und die Menschen erfreuen hier auf Erden
Zur Information wann dies geschah, am 10. März in diesem Jahr.

Was war noch zu dieser Zeit?
Ein Foto zu machen für die Ewigkeit.
Zum Fotographen sind wir alle gegangen,
am 11. April wurde das Gruppenfoto eingefangen.

Am 6. Mai fuhren wir nach Wien
um „Ich war noch niemals in New York“ zu sehn.
Eine Führung durften wir auch mitmachen
sehr interessant diese Backstage-Sachen.
Sie haben erklärt so manche Tricks, ohne Intendant geht da wohl nix.
Perückenmacher, Schneiderei, auch Technik ist hier viel dabei.
Davon könnt ich noch viel berichten,
sehr interessant diese Backstage-Gschichten.

Auf der Heimfahrt haben wir gesungen
Udo Jürgens ein paar mal erklungen.
Haben das Musical sehr genossen,
so wurde kurzer Hand vom Präsi beschlossen,
dass wir wieder fahren werden, noch heuriges Jahr
das war für alle wunderbar.

Dann haben wir sehr fleißig geprobt,
für den Fortschritt hat uns Leo gelobt.
Am 27.6. war Ripperl essen
sind alle in Roberts Gastgarten gesessen.
Im Hintergrund die Fußball-EM
das war der Abschluss vor den Ferien.

Am 25. August das Gartenfest war,
doch leider war von uns fast keiner da
Das Wetter war herrlich, ein heißer Tag
Ich mich gar nicht ans Vorjahr erinnern mag.

Die Proben im September erfreuten uns ganz
sangen wieder die „Deutsche Messe“ vom Schubert Franz.
Zum Erntedank in der Kirche gesungen, das ist uns wieder Bestens gelungen.

Dann war das Probenwochenende – wunderbar
darauf freuen wir uns schon das ganze Jahr
Durften schon früh morgens mit hauchigen Stimmen
den ganzen Tag fortan die Höhen erklimmen
Fange ich mich bald an zu fragen
sind wir diejenigen die da Leid tragen?
Wie lieblich mögen die Wohnungen sein
Brahms zu singen nicht einfach ist – nein
Doch bin ich zuversichtlich für das Konzert
ist es jede einzelne Probe wert.

Der Sepp hat dieses Jahr gefehlt
denn es gab keinen der sagte: „Ein Lied!“
So hat Helmut sich zu Leanders Stellvertreter erklärt
und uns einen unterhaltsamen Abend beschert.

Der Mond ging auf, der Hund jaulte den Mond an
so ging das immer wieder bis die Stiefmutter kam.
Bei Hänsel und Gretel die Herzen klopfen
aber zuerst war es der Regentropfen ...

Das ganze Wochenende war das Wetter ein Traum,
viele sich in den Pausen in die Sonne gehaun.
Beweisfotos wurden einige gemacht,
vielleicht werden auch diese ins Internet gebracht.

David kletterte sogar den Ofen hinauf
damit am Foto alle sind drauf
So sind auch diese Tage verflossen,
die Mehlspeisen haben wir alle genossen.

3 Wochen später das Musical stand an,
schauten uns diesmal „Sister Act“ an.
einfach fabelhaft die Darsteller waren
wir werden nächstes Jahr sicherlich wieder fahren.

Wir hatten etwas Zeit um uns Wien anzusehn
die Kärtnerstrasse, Fiaker und den Stephansdom.
Meine Eltern kurzfristig zum Handkuss gekommen
da ein paar leider erkrankt, hab ich sie gleich mitgenommen.
Viele waren froh mal wieder in Wien zu sein
und alle konnten sich beim heimfahren an diversen Weihnachtsliedern erfreun.

Welche wir am 7. und 8. Dezember zum Besten gaben
von Ebersdorf per Internet wurden eingeladen.
Dort zu singen ein Konzert
mit Liedern von Händel, Bach, Bartholdy und auch Praetorius sei erwähnenswert.
Auch amerikanische Lieder wir gaben zum Besten,
um Abwechslung zu bieten unseren Gästen.
In Gleichenberg – bekam ich zu hören –
ließen sich die Besucher von uns nicht stören.
Ein anderes Ambiente es war
brachten wir den Menschen dort Weihnachten nah.
Und Gerald mal seine Mappe verliert
damit den Willi hat sehr verwirrt.
Das Nachisitzn wars auch wert
gaben wir den Leuten fast ein volles Konzert.

So geht auch dieses Jahr dem Ende zu
findet in dem Trubel doch etwas Ruh.
Mit euren Lieben verbringt schöne Zeit,
vielleicht bekommt die Welt ein weißes Kleid.

2013 wir uns bald wieder sehn
am 9.1. die Proben los gehen.
um wieder von einem Jahr voller Konzerte zu berichten
dann kann ich wieder erzählen so manche Gschichten.

COPYRIGHT © Birgit Maier 2012